Ablaufplan #histocamp 2017

UhrzeitFreitag, 1.12.2017UhrzeitSamstag, 2.12.2017
12.00Check-in9.00Brezel-Breakfast
13.00Begrüßung & Erklärung9.45Session-Planung
13.30#-Vorstellungsrunde/#histodings10.30Session Slot 4
14.30Session-Planung11.15Lightning Talks 3
15.15Session Slot 111.30Session Slot 5
16.00Lightning Talks 112.15Mittagessen
16.15Session Slot 214.00Session Slot 6
17.00Lightning Talks 214.45Lightning Talks 4
17.15Session Slot 315.00Session Slot 7
18.30Abendveranstaltung15.45#histobingo

Wie gewohnt folgen nach dem gemütlichen Check-in am Freitag zunächst die Begrüßung und eine Erklärung des Formats für alle BarCamp-Neulinge. Anschließend stellen sich alle Teilnehmer*innen den anderen vor. Während der Vorstellungsrunde werden von allen reihum der Name und drei selbstbeschreibende Hashtags (Stichpunkte) genannt – außerdem gibt es in diesem Jahr erstmals das #histodings.

Anschließend werden die einzelnen Session-Vorschläge der Teilnehmer*innen vorgestellt und anhand der Interessensbekundungen ein Session-Plan entworfen. Diese Session-Planung findet an beiden Tagen statt. Die Teilnahme an nur einem der beiden Tage ist somit problemlos möglich.

Am Samstag starten wir mit dem Brezel-Breakfast locker in den Tag. Hier ist erneut Zeit, um sich kennenzulernen, abzusprechen oder über gemeinsame Session-Vorschläge nachzudenken. Die einzelnen Sessions finden an beiden Tagen parallel in den entsprechenden Session Slots statt. Übrigens ist es kein Problem auch während einer Session in eine andere zu wechseln, sollte man zum Beispiel merken, dass das Thema doch nicht so viel hergibt wie vermutet.

Während der Pausen zwischen den Sessions gibt es die Möglichkeit, sich weiter auszutauschen, neue und alte Bekannte zu treffen oder zu pausieren. Für Interessierte soll diese Zeit mit Lightning Talks angereichert werden. Angedacht sind kurze Vorträge zu praxisrelevanten Themen, zum Beispiel: „Wie nutze ich soziale Medien effektiv?“; „Lohnt sich wissenschaftliches Bloggen?“; „Der perfekte Fußnotenapparat“ etc.

Am Freitagabend wird durch die Schader-Stiftung in Verbindung mit mehreren Darmstädter Wissenschaftseinrichtungen eine dezentrale Abendveranstaltung organisiert. Hierüber werden wir Euch noch ausführlicher informieren. Das histocamp schließt am Samstag mit dem allseits beliebten und kontinuierlich weiterentwickelten #histobingo. Sammelt Eure sieben Sachen zusammen, schärft Eure Ideen und kommt nach Darmstadt – es wird ein Fest!

Dieser Beitrag wurde nachträglich bearbeitet.

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Dr. Volker Gallandi sagt:

    Ziemlich viel Insider-Lyrik. Was sollen selbstbeschreibende Hashtags sein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.